CB Funk Citizen Band

 

 

Was ist CB Funk

Der CB-Funk ist eine Jedermannfunkanwendung, somit ein öffentlicher, kostenfrei nutzbarer Sprech- und Datenfunk, dem ein Frequenzband um 27 MHz (11-Meter-Band) zugewiesen ist. Der dem CB-Funk zugeteilte Frequenzbereich liegt am oberen Ende der Kurzwelle und reicht in Deutschland von 26,560 MHz bis 27,410 MHz (80 Kanäle), europaweit von 26,960 MHz bis 27,410 MHz (40 Kanäle).

Die Abkürzung CB steht für „Citizens' Band“ und bedeutet soviel wie „Bürger-Frequenzbereich“ oder Jedermannfunk.

 

 

 

 

 

 

Typische CB - Handgeräte

CB-Funk wird für alle Arten von privater, nicht kommerzieller Funkkommunikation benutzt. Er ist mehr als alle anderen Spielarten des Jedermannfunks zum persönlichen Informations- und Meinungsaustausch gedacht. Die Chancen, ein Gespräch mit Unbekannten führen zu können, sind hier am größten. Aufgrund der geltenden technischen Vorschriften ist ein Selbstbau von Funkgeräten durch Privatpersonen nicht erlaubt, da umfangreiche technische Vorschriften und Prüfverfahren einzuhalten sind. Für den CB-Funk werden im einschlägigen Fachhandel zertifizierte und geprüfte Seriengeräte angeboten. Der legale Selbstbau von Funkgeräten ist staatlich geprüften Funkamateuren vorbehalten. Jedoch können CB-Funk-Antennen selbst gebaut werden.

 

Auf welchen Frequenzen ist CB Funk möglich

 

Typische CB - Mobilgeräte

 

Typische CB - Basisgeräte

Nachfolgend sind die Frequenzen der CEPT-konformen (europaweit harmonisierten) Kanäle, die im CB-Funk benutzt werden dürfen, aufgelistet:

Nachfolgend sind die Frequenzen der CEPT-konformen (europaweit harmonisierten) Kanäle, die im CB-Funk benutzt werden dürfen, aufgelistet:

Kanal Frequenz Besonderheit Kanal Frequenz Besonderheit
01 26,965 MHz empfohlener Anrufkanal (FM) 02 26,975 MHz  
03 26,985 MHz   04 27,005 MHz empfohlener Anrufkanal (AM)
05 27,015 MHz   06 27,025 MHz Datenkanal (D)
07 27,035 MHz Datenkanal (D) 08 27,055 MHz  
09 27,065 MHz Fernfahrerkanal (AM) / Notrufkanal 10 27,075 MHz  
11 27,085 MHz

Gatewaykanal / Vorzugskanal

12 27,105 MHz  
13 27,115 MHz   14 27,125 MHz  
15 27,135 MHz inoffizieller Anrufkanal SSB (USB) 16 27,155 MHz Funkverkehr mit und zwischen Wasserfahrzeugen
17 27,165 MHz   18 27,175 MHz  
19 27,185 MHz empfohlener Fernfahrerkanal (FM) / oft von Walkie-Talkies genutzt / teilweise auch als Notrufkanal angegeben / auch von Babyphonen genutzt 20 27,205 MHz  
21 27,215 MHz

Gatewaykanal / Vorzugskanal

22 27,225 MHz oft von Walkie-Talkies genutzt / auch von Babyphonen genutzt
23 27,255 MHz   24 27,235 MHz Datenkanal (D)
25 27,245 MHz Datenkanal (D) 26 27,265 MHz  
27 27,275 MHz   28 27,285 MHz  
29 27,295 MHz   30 27,305 MHz  
31 27,315 MHz inoffizieller DX-Kanal (FM) 32 27,325 MHz  
33 27,335 MHz   34 27,345 MHz  
35 27,355 MHz   36 27,365 MHz  
37 27,375 MHz   38 27,385 MHz  
39 27,395 MHz   40 27,405 MHz Datenkanal (D), FM Anrufkanal (CH)

und Zusätzlich in Deutschland
 

Basis Antennen CB -Funk

 

 

 

 

Fahrzeugantennen

41 26,565 MHz Datenkanal 42 26,575 MHz   43 26,585 MHz  
44 26,595 MHz   45 26,605 MHz   46 26,615 MHz  
47 26,625 MHz   48 26,635 MHz   49 26,645 MHz  
50 26,655 MHz   51 26,665 MHz

Gatewaykanal  Vorzugskanal

52 26,675 MHz Datenkanal
53 26,685 MHz Datenkanal 54 26,695 MHz   55 26,705 MHz  
56 26,715 MHz   57 26,725 MHz   58 26,735 MHz  
59 26,745 MHz   60 26,755 MHz   61 26,765 MHz

Gatewaykanal Vorzugskanal

62 26,775 MHz   63 26,785 MHz   64 26,795 MHz  
65 26,805 MHz   66 26,815 MHz   67 26,825 MHz  
68 26,835 MHz   69 26,845 MHz   70 26,855 MHz  
71 26,865 MHz   72 26,875 MHz   73 26,885 MHz  
74 26,895 MHz   75 26,905 MHz   76 26,915 MHz Datenkanal
77 26,925 MHz Datenkanal 78 26,935 MHz   79 26,945 MHz  
80 26,955 MHz  

Weil die Frequenzen der Kanäle 41 bis 80 nicht europäisch harmonisiert sind, bestehen entlang der Grenzen zum Ausland (Ausnahme: Grenze zur Tschechischen Republik) so genannte Schutzzonen. Innerhalb dieser Schutzzonen dürfen die nationalen Zusatzkanäle mit ortsfesten CB-Funkstellen nicht bzw. nur mit einer Einzelfrequenzzuteilung der BNetzA (vormals: RegTP) genutzt werden. Portabel- und Mobilstationen dürfen die nationalen Zusatzkanäle auch in den Schutzzonen nutzen, solange keine Störungen auftreten. Eine Liste der Landkreise, Städte und Regionen, die sich innerhalb der Schutzzonen befinden, ist in der Allgemeinen Frequenzzuteilung für den CB-Funk nachzulesen.